,

Visionboard DIY

Ein Visionboard kann man sich mit ganz wenig Aufwand und kaum Kosten selber bauen. Wir zeigen euch unser Visionboard in Action und wie wir es gemacht haben. Ausserdem erklären wir euch natürlich noch kurz was ein Visionboard überhaupt ist.

Warum ein Visionboard – was ist das eigentlich?

Wenn ihr davon noch nicht so viel gehört habt – eine kurze Erklärung: Unser Unterbewusstsein steuert unsere Gedanken und unsere Handlungen in eine bestimmte Richtung. Wenn wir kleine klaren Ziele haben und diese verfolgen, wird die Richtung einfach durch Einflüsse von aussen bestimmt. Das können alte Glaubenssätze von euren Eltern sein (Lern was gscheites, als Fotograf verdient man eh nix) oder Dinge die ihr sonst so erzählt bekommt. Das Visionboard ist dazu da eure Ziele und Wünsche visuell darzustellen und euer Unterberwusstsein dadurch darauf zu programmieren in diese Richtung zu gehen. Es soll dort hängen wo ihr es täglich seht und darf alles enthalten das euch wichtig ist – Reiseziele, Materielle Wünsche, persönliche Ziele usw. Alternativ gibt es noch einige andere Methoden wie zum Beispiel ein Dankbarkeitstagebuch oder eine Träumebuch. Manche führen das Visionboard auch als Fotoalbum oder Onlinedatei in Evernote.

Wir haben uns für das klassiche Visionboard entschieden weil das immer sichtbar ist und nicht in der Ecke liegt irgendwann. Ausserdam sieht es gleichzeitig auch noch hübsch aus Zuhause.

Das braucht ihr dazu

  • Drahtzange
  • Drahtnetz vom Baumarkt (ca. 5€, beim Betonzubehör)
  • Wäscheklammern, Klemmen
  • Nägel oder Galerie-Schienen zum aufhängen

Visionboard DIY, Visionboard, motivationsblog, Fotografie Visionboard, visionboard selber machen

So gehts

Das Drahtnetz auf eure gewünschte Grösse zuschneiden mit der Zange. Das kann etwas schwer gehen – ausserdem sind die Enden ziemlich scharfkantig – also aufpassen!

Testweise aufhängen und schauen ob euch die Grösse schon passt. Wenn alles so ist wie ihr euch das gedacht habt, könnt ihr mit dem bestücken Anfangen. Zum fixieren verwenden wir verschiedene Klammern die es zum Beispiel bei Depot und in Bastelläden gibt.

Visionboard DIY, Visionboard, motivationsblog, Fotografie Visionboard, visionboard selber machen

Was kommt den nun drauf?

Wir haben uns einmal zusammen gesetzt und auf Pinterest nach Bildern gesucht die zeigen was wir wünschen. Dabei gibt es keine Grenzen. Wir haben eine Mischung gewählt aus materiellen Wünschen, Urlaubsorten die uns inspirieren, und weniger materiellen Dingen wie Zitaten oder Dingen die wir auf Workshops mitgenommen haben. Wenn uns etwas in die Hände kommt – zum Beispiel die hübsche Aquarell Postkarte – ergänzen wir es ganz einfach noch.

Bedenkt das bestimmt Nachfragen kommen wenn euer Visionboard für alle Gäste sichtbar ist die euch besuchen. Hängt also nur Dinge auf über die ihr bereits sprechen wollt. Wir haben es vermieden sehr konkrete Details oder Zahlen aufzuhängen die wir lieber für uns behalten. Solche Dinge notieren wir dann eher auf einer Mind Map die nicht jeder sehen kann.

Visionboard DIY, Visionboard, motivationsblog, Fotografie Visionboard, visionboard selber machen Visionboard DIY, Visionboard, motivationsblog, Fotografie Visionboard, visionboard selber machen

Habt ihr auch ein Visionboard, eine Wunschliste oder etwas ähnliches oder habt ihr bereits davon gehört?
Wenn euch mehr Themen interessieren in diesem Bereich, lasst uns doch einen Kommentar da!

Visionboard DIY, Visionboard, motivationsblog, Fotografie Visionboard, visionboard selber machen

 

next one

Tutorial Bildauswahl Photomechnic