,

Ziele – Das Warum ist entscheidend!

In unserem Lifegoal Planner dreht sich alles um Ziele und diese möglichst schnell zu erreichen. Doch wie findest du überhaupt deine Ziele und wie kannst du sicher sein, dass es deine eigenen sind? Zuerst denkst du dir – ist ja voll easy, ich weiss schon was ich will. Doch so einfach ist es am Ende dann doch nicht. Wir bekommen so viel mit. Von deinen Eltern, Freunden, auf der Arbeit und Online werden dir alle möglichen Ziele eingetrichtert die erstrebenswert sein sollen. Doch sind das dann wirklich deine Ziele? Macht es dich glücklich wenn du sie erreichst? Solche Ziele werden auch „leere Ziele“ genannt. Du spürst kein Glück wenn sie sich erfüllen. Deswegen sollst du dich vor du dir ein Ziel setzt, fragen WARUM du es erreichen möchtest. Das „warum“ kann viel ans Licht bringen.

Ziele planen tipps

Ziele brainstormen und aufschreiben

Wenn du noch nie Ziele aufgeschrieben hast, empfehle ich dir dich erstmal hinzusetzen und alles aufzuschreiben was dir in den Sinn kommt. Das können materielle Dinge sein, Reisen, Erlebnisse, Jobs, körperliche Ziele oder auch Lebenseinstellungen. Schreib alles auf das du gerne machen, haben oder sein möchtest. Beim ersten Mal fällt dir das wahrscheinlich noch schwer. Wenn dir nichts einfällt kann es hilfreich sein in Bucket-Listen von anderen zu stöbern. Auf Blogs gibt es ganz viele Bucket-Listen in denen du Inspiration finden kannst. Generell dürfen Ziele klein oder unmöglich gross sein. Es sollen sogar eine Ziele dabei sein, die für dich jetzt noch unmöglich erscheinen.

Ziel oder Bucket-List? Was ist dir JETZT wichtig?

Für mich gibt es einen Unterschied zwischen einer Bucket-List und einer Zielplanung. In einem ersten Schritt würde ich alles aufschreiben das mir in den Sinn kommt und das als eine Art Bucket-List sehen. Dort kann wirklich alles draufstehen was du eines Tages haben möchtest. Von der Handtasche bis zum Chefposten. Weil wir uns jedoch nicht auf so viele Dinge konzentrieren können, würdest du mit dieser Liste schnell den Fokus verlieren und am Ende nichts oder wenig erreichen. Zu viel auf einmal überfordert uns. Für mich war es am Ende sinnvoll meine Ziele in drei Lebensbereiche einzuteilen: Karriere, Fitness, Ich. Zusätzlich habe ich eine Liste nur für Reisen und materielle Wünsche – die ist bei mir auch abhängig vom Jahresurlaub und den Finanzen und deswegen kann ich nicht täglich darauf hinarbeiten. Such dir für jeden Bereich erstmal 1-3 Ziele aus. Wie du das machst – dazu gibts gleich mehr. Überleg dir welche drei Ziele dir am allerwichtigsten sind und dich am glücklichsten machen.

Will ich das wirklich? Frag die Warum Frage!

Wenn du dir für jeden der drei Bereiche 1-3 Ziele ausgesucht hast, frage ich bei jedem Ziel folgendes: „Warum möchte ist das Ziel erreichen? Was erhoffe ich mir davon?“ Am Ende sollten dich deine Ziele glücklich machen. Frag das Warum immer weiter. Wenn du einen besser bezahlten Job möchtest damit du mehr verdienst, frag weiter warum du mehr verdienen möchtest. Was würdest du dir kaufen, macht dich das glücklich und ist es das Wert dafür jeden Tag 2 Stunden weniger Freizeit zu haben? Dieses intensive nachdenken kann dir helfen leere Ziele zu entlarven die du vielleicht nur erreichen möchtest um jemanden stolz zu machen, dazu zu gehören oder ähnliches.

Ziele verändern sich

Leider wirst du trotzdem nicht immer alle leeren Ziele finden. Ab und zu wirst du ein Ziel erreichen und bald merken das es dich doch nicht glücklich macht. Es kann jedoch auch sein, dass deine Ziele sich verändern. Gerade bei langfristigen Ausbildungen kann das mal passieren. Dann musst du unbedingt aufmerksam und mutig sein und dein Ziel anpassen. Nur weil wir uns etwas 5 Jahre wünschen, sind wir danach nicht verpflichtet es auch wirklich toll zu finden. Jeder hat sowas schon erlebt. Auch ich musste in den letzten Jahren einige Ziele anpassen. Einen gut bezahlten Job zu haben und dafür auf einen Grossteil meiner Freizeit zu verzichten zum Beispiel.

 

Lass uns gerne einen Kommentar da wie du an deine Zielplanung heran gehst und ob du dir noch weitere Tipps wünschst!

Ziele planen Tipps

 

next one

Schafabtrieb in Island reiten